Knin DE

Knin, historische Stadt im Hinterland Pakostane

« 2 von 2 »

 

Knin Stadt wird erstmals im 10. genannten Jahrhundert vom byzantinischen Kaiser Konstantin VII.. Porphyrogenitus in seinem Werk De administrando Imperio (Empire Management), als das Zentrum der Grafschaft das Tuch. Aber das Leben in der unmittelbaren und weiteren Umgebung von Knin viel älter, wie zahlreiche archäologische Funde belegt. Knin war einst eine befestigte Stadt, die seine Lage ist, war die Verteidigung Kraft und Arme die mächtigsten Festungen in Dalmatien. Seit der Gründung wurde Knin von vielen Feinden verteidigt wie gut erhaltene Festung von Knin mit hohen Mauern belegt. Defenders ständig die Festung durch die damalige Verteidigungsminister Bedürfnisse erweitert. Er war einer der Sitze der kroatischen Könige, und die Zentrale, denn von Knin zu befehlen die Gegend sicherer und Liburnia und Dalmatien, wie die wachsende Zahl von Kirchenbauten im Knin Bereich in der Regierungszeit des Fürsten Trpimir gebaut belegt.

Stadt Knin im Karst reich an Quellen und beschränkte Gebirge, durch die der Fluss fließt durch sieben gelegen. Kreuzung der Straßen und der Adria kroatischen Festland und den dritten Kreuzung Eisenbahn in Kroatien. Knin Es ist gut mit größeren kroatischen Häfen Split (100 km), Sibenik (60 km) und Zadar (100 km), von wo aus die Ware und Eigentum Eisenbahnen weiterhin ihren Weg in das Innere und die kroatische Republik von Bosnien und Herzegowina verbunden.

Internationaler Flughafen von Split und Zadar sind nur eine Autostunde von Knin befindet. Knin ist auch mit der neuen Autobahn Zagreb-Split-Anschluss der Nähe von Sibenik, Knin weg von einer 40-minütigen Fahrt und Sveti Rok Tunnel Gracac, die zu einem Zustand der Autobahn D1 führt verbunden. Knin Region außergewöhnlich natürliche Schönheit und historische Denkmäler und archäologische Stätten erhalten.